Der Pfadfinder

Den Pfadfinder als neues Sisu-Mobil haben wir uns ursprünglich angeschafft, um die APOD Rallye 2020 mit ihm zu bestreiten. Unsere Wahl fiel auf dieses Modell, weil wir u.a. die Mongolei und das Pamir-Gebirge vor Augen hatten, dazu endlose Schotterpisten in Sibirien und Asien… und je näher man Japan kommt, desto besser sollte die Ersatzteil- und Reparatursituation für Autos dieser Klasse sein.

Der Begriff Auto ist etwas tiefgestapelt. Es handelt sich um einen ausgewachsenen Geländewagen mit echten Nehmerqualitäten. Das gilt allerdings auch für den Motor, es handelt sich bei unserem Begleiter um den 3,3 l V6 mit 150 PS und einem soliden Grundbedarf an unverbleitem Benzin. Im ADAC Test wird er überwiegend mit GUT bewertet, bei SCHLECHT stehen nur niedrige Kopfstützen und sehr hoher Verbrauch. Autobild sagt dazu nur „Viel Sprit, wenig Ärger“

Geschenkt.

Wir freuen uns auf die Rallye mit ihm! Wenn es schon nicht die APOD sein kann, dann wenigstens die winterliche Challenge einmal um die Ostsee… Ausgestattet aktuell mit Pirelli Scorpion AT Plus und einigen Gadgets stellen wir uns der Tour.

Fakten und Impressionen

Nissan Pathfinder (R50), Baujahr 2000, 150 PS, 3,3l Hubraum, Automatikgetriebe, aktuell 203.000 km

  • Sitzheizung
  • Scheibenheizung
  • Schiebedach
  • Bullfänger Chrom (natürlich eingetragen)
  • Bereifung: Pirelli Scorpion AT Plus
  • AHK fest